Communicate your buildings performances Subscribe to the newsletter
 
 

4.1.3 Nicht-elektrischer Energieverbrauch

Das Berechungsinstrument nimmt automatisch die KEA and KEV Faktoren für die angegebenen Energiequellen Gas, Treibstoff, Kohle und Holz an.


Beispiel C: Leonard Bernstein Oberschule
Diese Beispielschule befindet sich in Deutschland. Im Jahre 2003 wurden 200.000 kWh Erdgas für die Raumheizung aufgewendet. Der Witterungskorrekturfaktor wird für das Jahr mit 1.1 angegeben, d.h. der Winter war im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt ungewöhnlich warm. Daraus resultiert ein korrigierter Gasverbrauch von 220.000 kWh für das Gebäude. Um den Primärenergieverbrauch zu erhalten wird der oben ermittelte Verbrauch mit dem Faktor für Erdgas (1,17) multipliziert. Als Endresultat erhält man dann einen Verbrauch von 257.400 kWh.


Wenn im Gebäude Solarkollektoren zur thermischen Aufbereitung von Wasser benutzt werden, wird auch deren Produktion in Primärenergieverbrauch umgewandelt. Um den Berechnungsprozess simpel zu halten, wird automatisch angenommen das es sich bei dem Kollektor um einen Flachkollektor handelt.

Sollte ein BHKW im Gebäude installiert sein, nimmt das Berechnungsinstrument in seiner aktuellen Version automatisch an, dass in diesem Gas verbrannt wird.
Wenn der Betrag des Gases abgezogen wurde, den die Anlage zur Stromerzeugung benötigt, wird der verbleibende Betrag mit dem Witterungskorrekturfaktor verrechnet, auch wenn er noch einen gewissen Anteil Gas für die Warmwasseraufbereitung enthält. Da in der Regel der Gasverbrauch für die Warmwasseraufbereitung nur einen sehr kleinen Teil des Gesamtgasverbrauchs ausmacht, kann die Abweichung vernachlässigt werden.
Im Falle einer sehr starken Nachfrage nach Warmwasser, bspw. in Schwimmhallen oder in Schulen mit Turnhallen, ist das Vorgehen nicht angebracht und führt zu Verfälschungen. Eine Nachbesserung erfolgt an dieser Stelle in naher Zukunft.
Die Nutzung von Fernwärme betreffend nutzt das Instrument voreingestellte Standardfaktoren, die konform sind mit den Angaben, die Sie über die Verteilung der Energiequellen gemacht haben. Sollten Sie individuelle Faktoren angegeben haben, wird das Display® Team diese auf Konsistenz prüfen.

 
ENGLISH | DEUTSCH | FRANÇAIS | MAGYAR
You are here: > User guide > Deutsch > 4 Die Berechnung > 4.1 Umrechnung der verbrauchten Energie in Primärenergie und die Berechnung (...) > 4.1.3 Nicht-elektrischer Energieverbrauch
Your communication campaign
PREPARE COLLABORATE IMPLEMENT PROMOTE EVALUATE
Display in a nutshell
ABOUT
ABOUT
The Campaign
Partners
The EPBD
Display adaptation
Software
Blog
JOIN DISPLAY
How to participate
Participation fees
Network
PARTICIPANTS
Participants
Users Clubs
Communication tools
Examples to follow
MEDIA
Newsletter
Photos and videos
Media coverage
Methodology
Documentation
Communication download
Downloads
SHINING EXAMPLES
Shining Examples
What is the TCA Award?
Shining Examples
TCA Award Ceremony 2011 - Brussels (BE)
Building statistics poster
Exhibition Gallery
Videos
History
www.energy-cities.eu
Campaign coordination: Energy Cities - 2, chemin de Palente - 25000 Besançon
Contacts:
Peter Schilken - Tél. : +49 7661 98 26 14 - Olivier Lagarde - Tél. : +33 3 81 65 37 90

RSS Help | Contact | Partners | Credits | Legal
With the support of