Communicate your buildings performances Subscribe to the newsletter
 
A PROPOS


Das europaweit grösste Energieeinsparpotential liegt im Gebäudebereich. Durch das Aushängen der Energieeffizienz von Gebäuden und die damit verbundene Transparenz lassen sich Bürgerinnen und Bürger mobilisieren und für ihren Energieverbrauch sensibilisieren.

Die Kampagne | Partner | Die Display®-Software | Blog


Die Online-Software ist einer der wesentlichen Bausteine der Display-Kampagne und derzeit in 31 europäischen Sprachen aufrufbar. Nach erfolgter Registrierung Ihrer Gebäude können Sie mit wenigen Klicks ein Poster gestalten, über die Optionen - lokale oder nationale Statistiken - die Effizienz von Gebäuden vergleichen und Daten oder Grafiken für Ihre Energieberichte vorbereiten. Testen Sie das Tool, klicken Sie auf „try it“ !

Quicklinks :

- 1. Ansatz und Methodik
- 2. Display®-Benutzerhandbuch



1. Ansatz und Methodik

Mithilfe der Display-Software lassen sich Verbrauchskennzahlen zu Primärenergie, Kohlendioxidäquivalente und Wasser nach dem sogenannten „Berechnungssystem auf Basis realer Verbräuche“ ermitteln. Aus folgenden Gründen wählten die Display-Pilotstädte eben diese Methode :

  • Endenergieverbräuche sind leicht zu ermitteln.
  • Energieausweise, die auf realen Verbräuchen beruhen, lassen sich jährlich aktualisieren, damit als Messinstrument für die Qualität des Gebäudemanagements und gleichzeitig zur Sensibilisierung von Hausmeistern/Energiemanagern und Gebäudenutzern heranziehen.

Für alle Display-Kampagnenteilnehmer besteht der erste Schritt darin, einfache Referenzwerte zu ermitteln und mithilfe der Display-Software zu erfassen. Zu den notwendigen Angaben zählen unmittelbar vorliegende Verbrauchsdaten wie beispielsweise :

  • Jahresstromverbrauch für Beleuchtung und Anlagen in kWh
  • Jahresverbräuche für Raumheizung und Warmwasserbereitung in kWh
  • Jahreswasserverbrauch in m3

Sehen und testen Sie selbst :

Zwei Berechnungsmethoden – auf Basis der realen Verbräuche oder durch Simulation

Bei der simulationsbasierten Berechnungsmethode werden technische Daten zum Gebäude und zu den Anlagen für Beleuchtung, Klimatisierung und Lüftung erfasst, wobei normale Klima- und Umweltbedingungen sowie normales Nutzerverhalten angenommen werden. Bei der verbrauchsbasierten Berechnungsmethode wird der Gesamtenergieverbrauch für alle Zwecke und unter realen Bedingungen gemessen.

Aushang und Vergleich von Jahresverbräuchen und CO2-Emissionen

Die Rubrik „Statistiken“ des Kalkulationstools ermöglicht es den Display-Nutzern, Jahr für Jahr die Energie- und Wasserverbräuche ihrer eigenen Liegenschaften untereinander zu vergleichen und den Gesamtkohlendioxidausstoss ihrer Gebäude zu berechnen bzw. zu vergleiche





2. Display®-Benutzerhandbuch

Die allerneueste Fassung des Display-Benutzerhandbuchs, in dem das Kalkulationstool erläutert wird, können Sie in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Ungarisch von einem offenen Wiki herunterladen.



     
 
ENGLISCH | FRANZÖSISCH | DEUTSCH
hier: > Deutsch > Display in Kürze > A PROPOS
Ihre Kommunikationskampagne
VORBEREITUNG AUSTAUSCH UMSETZUNG MARKETING AUSWERTUNG
Display in Kürze
A PROPOS
Die Kampagne
EU-Richtlinie
Partner
Die Display®-Software
Display® in den Mitgliedsstaaten
Blog
MACHEN SIE MIT!
Wie teilnehmen ?
Teilnahmegebühren
TEILNEHMER
Die Teilnehmer
Nutzerclubs
MEDIEN
Fotos und Videos
Newsletter
Berichterstattung in den Medien
Downloads
LEUCHTENDE BEISPIELE
Leuchtende Beispiele
Wettberwerb
Leuchtende Beispiele
TCA Award Ceremony 2011 - Brussels (BE)
Erfolge in Zahlen/ Poster zur Verbrauchsentwicklung
Exhibition Gallery
Videos
www.energy-cities.eu
Koordination Kamapagne: Energy Cities - 2, chemin de Palente - 25000 Besançon
Kontakt:
Peter Schilken - Tél. : +49 7661 98 26 14 - Olivier Lagarde - Tél. : +33 3 81 65 37 90

RSS Help | Kontakt | Partner | Impressum | Haftungsausschluss
Mit Unterstützung durch