Communicate your buildings performances Subscribe to the newsletter
 


Die Kampagne

Die Kampagne

Die europäische Display-Kampagne beruht auf einer freiwilligen Initiative von Energiefachleuten in europäischen Städten und Gemeinden. Der Startschuss erfolgte im Jahr 2003. Zunächst war die Kampagne als Impuls für Kommunen gedacht, in Anlehnung an das Energielabel für Elektrohaushaltsgeräte die Energie- und Umwelteffizienz ihrer öffentlichen Gebäude öffentlich bekannt zu geben. Seit 2008 werden auch Privatunternehmen angeregt, Display für ihre Projekte rund ums Thema Soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) zu nutzen. Weitergehende Informationen dazu finden Sie in der Rubrik Teilnahme.

Da es heute in den meisten Mitgliedsstaaten einen nationalen Energieausweis für öffentliche Gebäude gibt, ist Display mehr und mehr zu einem zusätzlichen Kommunikationsinstrument geworden. Display stellt die lokalen Klimakampagnen in den Mittelpunkt, eine breite Palette an Werbemitteln zur Verfügung und geht damit über die Anforderungen der Europäischen Gebäuderichtlinie (EPBD) hinaus. Insbesorndere mittels des Display Posters zur Verbrauchsentwicklung lassen sich sehr anschaulich die unternommenen Anstrengungen und Erfolge zur Steigerung der Effizient in öffentlichen Gebäuden zeigen.

Ein europaweites gemeinsames System seit 2011?
Weit gefehlt! Zwar sah die Neufassung der EPBD vom Mai 2010 vor ein gemeinsames europaweit einheitliches Zertifizierungssystem für die Gesamtenergieeffizienz in Nichtwohngebäuden einzuführen, doch konnten sich bislang die Mitgliedsstaaten auf kein System verständigen. Die Einführung dieses Systems, das für alle Mitgliedsstaaten gleich sein und auf freiwilliger Basis parallel zu den nationalen Zertifizierungssystemen bestehen wird, ist zwischenzeitlich auf nach 2015 hinausgeschoben. Umso erfreulicher, dass Hunderte von Display-Teilnehmern bereits seit 2003 auf Display als harmonisiertes EU-Label setzen. Mit diesem gemeinsamen Ansatz liesse sich schon heute die derzeit herrschende Verwirrung eindämmen. Die Display-Kampagne ermöglicht somit der Europäischen Union, vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliedsstaaten, eine jahrelang bewährte gemeinsame Klassifizierung der Gesamtenergieeffizienz von Nichtwohngebäuden auf europäischer Ebene und auf freiwilliger Basis auszudehnen.


Volle Unterstützung durch die Europäische Kommission
Im Oktober 2001 hatte der europäische Verband Energy-Cities vorgeschlagen, dass „die Städte, ohne die Richtlinie abzuwarten, die Energieeffizienz ihrer Gebäude mit Publikumsverkehr öffentlich aushängen“. Einen Monat später legte Energy-Cities den ersten Entwurf für das Display-Projekt vor.


Im Januar 2003 startete die Pilotphase über 30 Monate, im April 2004 die öffentliche Display-Kampagne. Von 2005 bis April 2011 wurde sie von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms „Intelligente Energie - Europa“ mitfinanziert. Zunächst über das „Towards Class A“-Projekt und anschliessend als *C*ommunicate *Y*our *B*uildings *E*nergy *R*ating Display-Projekt (CYBER).

Heute finanziert sich die Kampagne im Wesentlichen über der Teilnahmegebühr und einzelnen spezifische Verträgen mit Mitgliedsstaaten und teilnehmenden Kommunen.



Joining Display®
Is collective membership possible ?
Who can participate in the Display® Campaign ?
Can I see who is already a member of the Display® Campaign ?
What do I need to do to join Display® ?
How much is the membership fee ?
How is the Display® fee calculated ?
What are the benefits of joining the Display® campaign ?
How can Display help me with my communication campaign?


Commitments
What commitments do members enter into ?
Are Display members obliged to display the poster if the classification indicates a poor rating (e.g. F or G) ?
Can Display® replace my National certificate ?
Which tools are provided by the display Campaign ?
Is it possible to try out the Display® poster generation tool free of charge before becoming a participant ?


The Display® Software
Which methodology does the Display software use ?
What data are necessary to create an individual Display® poster ?
Which building types does the Display® tool take into account ?
In which languages is the Display® software available ?
How much time does it take to create an individual Display® poster ?
Do you require in depth technical knowledge to produce a Display poster ?


Technical Questions
Are the Display results in Pamplona comparable to those in Helsinki ?
Why does Display only use one single Classification scheme per building type for the whole of Europe ? Is it not more appropriate to develop a classification scheme per climate zone ?
Why are the ratios measured per square metre and not per user of the building ?
Why does Display® use a local weather correction factor ?
Is it possible to import existing data ?
Which data sources does the Display software use ?
Which different kinds of energy supply of a building are included ?
Do you check the data that is entered ?


     
 
ENGLISCH | FRANZÖSISCH | DEUTSCH
hier: > Deutsch > Display in Kürze > A PROPOS
Ihre Kommunikationskampagne
VORBEREITUNG AUSTAUSCH UMSETZUNG MARKETING AUSWERTUNG
Display in Kürze
A PROPOS
Die Kampagne
EU-Richtlinie
Partner
Die Display®-Software
Display® in den Mitgliedsstaaten
Blog
MACHEN SIE MIT!
Wie teilnehmen ?
Teilnahmegebühren
TEILNEHMER
Die Teilnehmer
Nutzerclubs
MEDIEN
Fotos und Videos
Newsletter
Berichterstattung in den Medien
Downloads
LEUCHTENDE BEISPIELE
Leuchtende Beispiele
Wettberwerb
Leuchtende Beispiele
TCA Award Ceremony 2011 - Brussels (BE)
Erfolge in Zahlen/ Poster zur Verbrauchsentwicklung
Exhibition Gallery
Videos
www.energy-cities.eu
Koordination Kamapagne: Energy Cities - 2, chemin de Palente - 25000 Besançon
Kontakt:
Peter Schilken - Tél. : +49 7661 98 26 14 - Olivier Lagarde - Tél. : +33 3 81 65 37 90

RSS Help | Kontakt | Partner | Impressum | Haftungsausschluss
Mit Unterstützung durch